Google Analytics 2020 – Kompletter Setup Guide

The best hacks for entrepreneurs, founders and startups

Kompletter Google Analytics Guide 2020, smartphone

Google Analytics Setup Guide

 

Heute schauen wir uns gemeinsam Google Analytics an. Ich möchte dir in einem praktischen, kurzen Guide die wichtigsten Funktionen von Google Analytics zeigen. Wir sehen uns an wofür du Analytics nutzen kannst und welche Metriken du am Anfang im Auge behalten solltest.

WARUM wir Google Analytics nutzen

Wir nutzen Google Analytics um wichtige Metriken unserer Seite zu messen. z.B Seitenaufrufe, eingetretene Events, die Dauer der Sitzung, Absprungraten (Bounce-Rate) und allgemein das Verhalten der Personen auf unserer Seite.

WIE wir es einsetzten

Ich setzte Google Analytics hauptsächlich dazu ein, die oben genannten Metriken zu beobachten und zu Optimierungszwecken zu nutzen. Wichtig zu wissen ist, dass man in Google Analytics viele Daten auslesen kann. Ich habe gelernt dass es Sinn macht, sich nur auf wichtige Metriken zu konzentrieren und unwichtige nicht zu stark in den Fokus zu rücken. Man kommt schnell in die Versuchung, auf Basis von nicht aussagekräftigen Daten zu optimieren. Hier ist weniger mehr.

Für WAS wir Analytics nutzen

Konkret werden wir mit Google Analytics Metriken wie…

  • Seitenaufrufe
  • Dauer der Sitzungen
  • Absprungraten (Bounce-Rate)
  • eintretende Events
  • Gerätenutzung
  • Verhalten auf der Seite
  • Quelle des Nutzers

…messen. Wie oben erwähnt, gibt es noch viele weitere Metriken die man sich ansehen kann. Wir wollen uns jedoch erstmal auf die wichtigsten fokussieren.

Zusätzlich zu den o.g Metriken gibt es auch Conversions (z.B Käufe), die wir über Analytics nachvollziehen können und in einem sinnvollen Zusammenhang darstellen können. Das werden wir uns auch später ansehen.

 

Wie funktioniert Google Analytics

Um es einfach darzustellen: Google Analytics wird über ein Code Snippet auf unserer Website eingebaut. Dieses Code Snippet liest nun die Daten auf unserer Website aus (bzw. trackt diese). Die getrackten Daten werden nun an Google Analytics weitergeleitet. Dort werden die Daten über das Interface visualisiert und für uns verständlich aufbereitet.

 

Google Analytics Schaubild Code Snippet einbauen 

Hier zeige dich dir wie du Google Analytics auf deiner Website einbindest. Wir schauen uns nun zusammen an, wie das Interface von Google Analytics aufgebaut ist und wo wir welche Daten finden.

 

Überblick über Google Analytics – die 5 Reportgruppen

Das Interface von Google Analytics ist in folgende 5 Reportgruppen aufgeteilt:

  • Echtzeit
  • Zielgruppe
  • Aquisitation
  • Verhalten
  • Zielvorhaben

Über diese Reportgruppen haben wir Zugriff auf alle Metriken die wir benötigen.
Beginnen wir mit der ersten Gruppe Echtzeit:


1. Echtzeit

Google Analytics Guide 2019 Echtzeit

Wie der Name bereits sagt, können wir hier in Echtzeit sehen was auf der Seite passiert.
Warum ist das wichtig? Wenn wir ein Tracking für unserer Seite einrichten und testen, ist es häufig hilfreich zu sehen welche Events, Seiten momentan aktiv sind.

Wir sehen außerdem wie viele Personen auf der Seite online sind und wie diese sich auf der Seite verhalten. Dies ist besonders bei einem Launch interessant, um zu sehen ob alles wie gewünscht funktioniert.

2. Zielgruppe

Google Analytics Guide 2019 Zielgruppe

Im ersten Schritt für uns noch nicht so wichtig. Hier sehen wir allgemeine Informationen über die Personen die unserer Seite besuchen. Dazu zählt auch der Standort und die Demographischen Interessen sowie das verwendete Gerät (letzteres ist wichtig um zu verstehen, in welchem Format deine Seite am häufigsten angesehen wird – Stichwort Optimierung für mobile).

3. Akquisition

Google Analytics Guide 2019 Akquisition

Einer der wichtigsten Reiter in Analytics ist – woher kommen meine Besucher? Hier können wir uns im Detail ansehen, woher die Besucher auf der Seite kommen (Quelle). Das ist vor allem wichtig um zu verstehen, welche Traffic Quellen am besten funktionieren. Im späteren Verlauf lernen wir dadurch welche Quellen am profitabelsten für uns sind (Event- & Conversiontracking in Google Analytics).

4. Verhalten

Google Analytics Guide 2019 Verhalten

Ebenso wichtig ist es herauszufinden, wie sich die Besucher auf der Seite verhalten. Praktische Tools wie der Verhaltensfluss, lassen uns nachvollziehen wie sich die Besucher auf der Seite bewegen. Wir sehen welche Seiten nacheinander aufgerufen werden und an welchem Punkt die meisten Personen aussteigen. Außerdem können wir uns anzeigen lassen, welche gesetzten Ereignisse auf der Website eingetreten sind. Das können z.B Seitenaufrufe, Zielvorhaben oder auch Button Klicks sein.

5. Conversions

Google Analytics Guide 2019 Conversions

Von uns angelegte Zielvorhaben können wir in einer Funnel-Visualisierung unter Conversions darstellen lassen. Wenn du Produkte im Bereich E-Commerce vertreibst, hast du hier außerdem die Möglichkeit über das E-Commerce Tracking, detailliert Informationen zu Käufen, Transaktionen und Umsätzen einzusehen.

 

Google Analytics richtig auslesen: hier findest du die wichtigsten Metriken

Ich möchte dir ein einer kompakten Übersicht zeigen, wo du welche Daten in Analytics auslesen kannst.

Wichtig an dieser Stelle ist, dass man in Analytics an vielen Stellen die selben Metriken auslesen kann. Das hat den Grund dass es Sinn macht Metriken aus verschiedenen Perspektiven zu betrachten. Z.B die Dauer der Sitzungen, in Verbindung mit anderen Daten des Users: Sitzungsdauer gemessen am Channel (Quelle), Sitzungsdauer auf Basis des benutzen Endgerätes…

Deshalb möchte ich dir eine kleine Auswahl an Pfaden aufzeigen, die ich besonders häufig zu Analyse Zwecken nutze:

Google Analytics hilfreichste Pfade zum finden von Metriken

 

Mehr Daten auslesen über die Sekundäre Dimension

In Google Analytics können wir neben den standardmäßigen Daten z.B Kampagne Daten von UTM Parametern, anzeigen lassen. Die Funktion mit der wir dies tun können, ist die Sekundäre Dimension.

Google Analytics sekundäre dimension filtern 2019

Über die Sekundäre Dimension können wir weitere Metriken hinzufügen. In dem obigen Beispiel lassen wir uns anzeigen, welches Medium für die Google Ads Kampagnen verwendet wurde.
CPC steht in diesem Fall für Cost Per Click – das Medium der Kampagne.

Weitere Sekundäre Dimensionen die ich häufig zu Analyse Zwecken hinzufüge:

  • Medium
  • Quelle
  • Kampagne

 

Erweiterte Funktionen in Google Analytics

Zielvorhaben (Goals) erstellen

Eine nützliche Funktion in GA ist es Zielvorhaben zu erstellen. Warum machen wir das? Wir können dadurch messen, welche Ziele auf unserer Website getriggert wurden. In unserem Fall wollen wir sehen, wie oft jemand auf unserer Seite einen Anmeldung zu einem Newsletter durchgeführt hat.

Dies können wir ganz einfach anlegen – und in einem Funnel visualisieren.

Ein Zielvorhaben-Funnel in Google Analytics erstellen:

Zielvorhaben erstellen in Google Analytics Schritt 1

Schritt 1: Wir klicken auf „Zielvorhaben“ (Goals in englischer Sprache)

Du findest das Zielvorhaben in dem du auf das Zahnrad, Admin, auf den entsprechenden Button druckst (siehe Bild).

 

Schritt 2: Jetzt wählen wir „neues Zielvorhaben erstellen aus“ 

 

Schritt 3: Wir wählen eine passende Vorlage aus

Du kannst auch auf „Custom“ klicken um einen eigene Konfiguration anzulegen. Das funktioniert im Grunde genommen fast gleich.

 

Schritt 4: Das Zielvorhaben benennen

Du gibst dem Zielvorhaben einen prägnanten und aussagekräftigen Namen – z.B Signup für Newsletter „XY“. Dann wählst du deine Konfigurationsmethode aus. Bei einer Anmeldung über eine Dankeseite wähle „Ziel“ aus. Hast du ein Event das du messen möchtest, kannst du „Event“ auswählen.

Hinweiß: Aktuell ist es nur möglich einen Funnel auf Basis von aufgerufenen Zielseiten zu erstellen. Ereignisse als Basis für eine Funnelvisualisierung mit Funnel, sind derzeit seitens GA nicht möglich.

 

Schritt 5: Zielvorhaben konfigurieren

Nun gibst du das Ziel der Dankeseite an, deren erreichen du messen möchtest. In unserem Beispiel haben wir einen Landing Page und eine Dankeseite. Die Dankeseite wird nach dem erfolgreichen eintragen in den Newsletter aufgerufen. Wir stellen den Funnel so ein, das dieser nur dann misst, wenn alle Schritt in dieser Reihenfolge von dem Besucher gegangen werden.

Hinweis: Wenn du das Zielvorhaben fertig angelegt hast, kannst du es nicht mehr löschen! Du kannst das Zielvorhaben pausieren, umbenennen, neu konfigurieren – jedoch nicht mehr aus Google Analytics löschen.

 

Schritt 6: Funnelvisualisierung aufrufen

 

Schritt 7: Funnelvisualisierung auswerten

Nach einiger Zeit, sobald wir einige erreichte Zielvorhaben gemessen haben, sollte dein Funnel in etwa so aussehen. Wir sehen nun wie viele Personen sich über die Landing Page erfolgreich eingetragen haben. Gleichzeitig sehen wir woher die Personen kamen und wohin die Personen gegangen sind, nachdem sie die Landing Page verlassen haben. Das ist wichtig zu wissen!

 

Ereignisse erstellen

Ereignisse stellen eine weitere Möglichkeit dar spezifische Zielvorhaben in Analytics zu visualisieren. Ein Ereignis wird in Google Analytics dann angezeigt, wenn ein von uns definierter Trigger auslöst und uns ein Ereignis an GA übergibt. 

Warum nutzen wir Ereignisse?
Um Zielvorhaben zu messen. Ereignisse kommen immer dann zum Einsatz, wenn ich mehr messen möchte als nur Seitenaufrufe. Beispiel: Wir haben eine Landingpage mit einem prominenten CTA (Call to Action). Dort möchten wir sehen wie oft der Button geklickt wird. Wir können nun ein Trigger auf den Button legen und über den GTM (Google Tag Manager) ein Ereignis definieren, das uns übergeben werden soll, sobald der Button gedrückt wurde.

Für was nutzen wir Ereignisse?
Praktische Anwendungsbeispiele sind:

  • messen von Button Klicks/ Link Klicks
  • Interaktionen mit Videoinhalten erfassen

 

UTM Parameter – eingehende Links messbar machen

Um deine Kampagne Daten in GA sinnvoll auszuwerten, macht es Sinn UTM Tags an deine eingehenden Links zu knüpfen. Kurz: was sind UTM Tags? Ein UTM Tags ist ein Zusatz an deiner eingehenden URL auf deine Website. Dieser Zusatz enthält Parameter deiner Quelle, deines Mediums und weiteren Parametern. Somit kannst in Google Analytics innerhalb der Sekundären Dimension nach diesen Daten suchen.

Beispiel: https://meinewebsite.com/?utm_source=FacebookAds&utm_medium=Impressionen&utm_campaign=MeineTestKampagne

 

Google Analytics Tracking Code auf der eigenen Seite einbauen

Es gibt im wesentlichen zwei Möglichkeiten wie du den Tracking Code auf deiner Seite installieren kannst:

  1. Manuell
  2. über den Google Tag Manager (empfohlen)

Ich empfehle dir den Einbau über den Google Tag Manager. Warum? Über den GTM kannst du zentral Code und Tags auf deiner Website einbauen, OHNE jedes mal den Code anzufassen- und deine Seite updaten zu müssen – which is nice.


1. Möglichkeit: Den Code Manuell einbauen (nicht empfohlen)

Um den Tracking Code auf deiner Seite zu installieren, gehst du in den Header Bereich deiner Website und platzierst den Code direkt nach dem <header> Tag. Wenn du dieses Vorgehen wählen möchtest, kannst du dir hier die Anleitung durchlesen (https://support.google.com/analytics/answer/1008080?hl=de)

2. Möglichkeit: Den Code über den Google Tag Manager einbauen (empfohlen)

Wenn du den Google Tag Manager auf deiner Seite installiert hast, kannst du damit einfach und schnell Google Analytics auf deiner Seite installieren. Wenn du den GTM auf deiner Seite noch nicht installiert hast, empfehle ich es dir jetzt zu tun (so installiert du den Google Tag Manager auf deiner Website).

 


 

Hat dir dieser Google Analytics Guide gefallen? Lass es mich mit einem Kommentar wissen.

Auf dieser Seite teile ich meine Learnings mit dir. Du hast einen besseren/ schnelleren/ effektiveren Weg gefunden zu tun was ich erkläre? Gib mir bescheid unter hi@founder-hacks.com – ich freue mich den Artikel zu verbessern! Let’s grow together!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.